Von der Inflation profitieren

Der Sommer bot an den Finanzmärkten nur wenige Überraschungen. Die Geldpolitik ist und bleibt ein beherrschendes Thema für Anleger. In diesem Umfeld sorgt auch die Inflation für Gesprächsstoff. Doch es gibt Investments, mit denen Anleger von der Inflation auch profitieren können. Wir zeigen wie.

Ist geldpolitisch auch 2018 das ganze Jahr Weihnachten?

Auf ihren Notenbanksitzungen verhalten sich Fed und EZB erwartungsgemäß und damit Finanzmarkt-schonend. Anlegerfreundlich fallen daneben auch die Ausblicke aus. Während sich die Fed nur auf den ersten Blick restriktiv zeigt, muss in Europa auch angesichts politischer Risiken wie den Nationalwahlen in Italien niemand Angst vor einer Zinswende der EZB haben.

Aktienmarkt in den USA teurer als der DAX

Es gibt wirklich ausreichend Argumente, die gegen die aktuelle Börsenhausse und vor allem deren Fortsetzung sprechen. Eins davon ist das relativ hohe Kurs-Gewinn-Verhältnis, oder kurz KGV, in Amerika. Hier vergleiche ich dies mit dem DAX!

DAX von der Politik gefesselt – Ausbruch erwartet

Nicht wirklich gelöst von der 13.000 und in Wartestellung auf eine politische Entscheidung hin präsentierte sich der DAX in der Vorwoche. Dieses Verhalten wird vermutlich auch noch andauern, bis wir einen Impuls aus der Politik erhalten oder sich an der Wall Street Schwäche einstellt.

Wie geht es im DAX an der 13.000 weiter?

Was war denn nun wieder im DAX los? Dabei dachten sich die meisten Marktteilnehmer zum Novemberstart, mit der Überwindung der 13.500 sei die Jahresendrally eingeleitet und es gibt nur noch steigende Kurse. Doch wenig später wurden die Bären geweckt und haben erst einmal bei 13.525 Punkten einen Gegenangriff eingeleitet. Im Ergebnis stehen wir nun wieder dort, wo wir vor einem Monat fast schon "verzweifelten". Wie geht es weiter?

Outperformer Deutsche Bank AG?

Seit der letzten Trading-Idee hat sich nicht viel getan. Die Aktie der Deutschen Bank fiel sogar fast auf das Niveau des DAX zurück und hätte damit fast die von mir beschriebene Outperformance zerstört. Aber eben nur fast. Denn neue Meldungen könnten den Kurs nun anfachen und die Aktie zum Outperformer machen.

DAX lässt Rekordserie abreißen – nur eine Konsolidierung?

Wir sahen mit 13.525 Punkten neue Allzeithochs. Doch ab Mittwoch trat dann eine Zwischenpause ein, aus der durchaus mehr werden könnte. Doch soweit ist es nich nicht, denn die gesunde Konsolidierung im DAX ist noch lange kein Short-Signal. Auf diesen Unterschied wird hier gleich eingegangen, nach einer gewohnten Schilderung der letzten Wochenereignisse.

Europas Indizes im Ausbruchsmodus

Die Party an den Europäischen Märkten kam über die Sommermonate hinweg zum erliegen und die Langeweile dominierte. Ab September konnten die Indizes erneut ansteigen und nahmen mit dem Monatsende wichtige Widerstände aus dem Markt. Ein gewichtiger Grund erneut die Indizes im Chart zu untersuchen.

LVMH berichtet deutlich steigenden Umsatz

Der französische Luxusartikelhersteller LVMH (WKN: 853292 / ISIN: FR0000121014) verkündete zum dritten Quartal eine deutliche Umsatzsteigerung. Die exklusiven Luxusartikel wie Louis Vuitton, Hublot oder Hennessy scheinen immer stärker gefragt zu sein. Die Aktie haussiert weiterhin.

Nokia-Aktie: Es ist Zeit zu verkaufen

Die Nokia-Aktie (WKN: 870737 / ISIN: FI0009000681) stand zuletzt gehörig unter Druck, nachdem der Netzwerkausrüster wegen gestiegener Kosten den Quartalsverlust ausgeweitet hat. Aus Sicht der Point & Figure Charttechnik ist die Aktie von Nokia ein Verkaufskandidat.
video

Nokia – Kommt jetzt die Gegenbewegung?

Die Nokia-Aktie (WKN: 870737 / ISIN: FI0009000681) hat ihr Jahreshoch bereits am 23. Mai bei 5,93 Euro markiert. Seitdem bröckelten die Kurse sukzessive ab, wobei es nun wieder bis in den Bereich der runden 5-Euro-Marke zurückging. Angesichts der klaren Aufwärtstrends am Gesamtmarkt ist das natürlich ein Warnsignal, das zur Vorsicht mahnt. Dennoch lassen sich aus charttechnischer Sicht auch ein paar positive Aspekte finden...

Veolia Environnement SA vor einer wichtigen Hürde

Seit dem Tief im Jahr 2012 konnte die Veolia-Aktie (WKN: 501451 / ISIN: FR0000124141) einiges an Boden gut machen, doch die Höhen vor der Finanzkrise sind noch nicht erreicht. Dieser Umstand könnte sich ändern und die Rally fortgesetzt werden, da die Veolia Environnement SA vor einer wichtigen Hürde steht.

Airbus-Aktie mit spannendem Kursziel

Der Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus (WKN: 938914 / ISIN: NL0000235190) konnte zuletzt mit guten Daten und der Aufnahmen in den Stoxx 50 punkten. Aus Sicht der Point & Figure Charttechnik ist die Airbus-Aktie weiterhin kaufenswert.

ESTOXX50 und Co: Geht die Rally weiter?

Die Sommerpause ist vorüber und das letzte Quartal des Jahres rückt näher, es ist Zeit sich für eine mögliche Jahresendrally zu positionieren. In den Wochen zuvor hatte ich schon bei den Einzelaktien Kandidaten aufgeführt, die sich einer in interessanten Charttechnischen Formationen befinden. Doch nun ist die Zeit gekommen erneut einen Blick auf die wichtigen Europäischen Indizes zu werfen, denn dort ist die Situation nicht minder interessant.

Renault: Franzosen mit neuem Strategieplan

Die Autoallianz Renault-Nissan und Mitsubishi brachte im ersten Halbjahr rund 5,3 Millionen Autos auf die Straße – rund 500.000 waren Elektroautos. Damit sind die drei Hersteller mit großem Abstand weltweit die größten E-Auto-Hersteller. Renault (WKN: 893113 / ISIN: FR0000131906) ist mit 43,4 Prozent an Nissan (WKN: 853686 / ISIN: JP3672400003) beteiligt. Nissan wiederum hält 15 Prozent der Anteil an Renault und 34 Prozent an Mitsubishi (WKN: 876551 / ISIN: JP3899800001).
http://chemtest.com.ua

also read best-cooler.reviews