Lanxess: Talsohle durchschritten?

Die Aktie des Spezialchemiekonzerns Lanxess (WKN 547040) scheint aktuell mit Schwung aus ihrer Talsohle heraus zu wollen. Seit dem Einbruch bis auf rund 43 Euro hat sich die Aktie zuletzt wieder deutlich in Richtung 50-Euro-Marke bewegt. Doch ist die Zeit der Tiefs schon vorbei? Zweifel sind begründet.

Deutsche Telekom: Nicht nur Deutsche Bank sieht Kurspotenzial

Zuletzt wurde es um die Deutsche Telekom (WKN 555750) ja wieder etwas lauter. Stichwort EU-Kartelluntersuchungen wegen Preisabsprachen bei Internet-Zugängen. Doch nach den Durchsuchungen vergangene Woche hat sich die Lage wohl erstmal mal wieder beruhigt. Seit unserem letzten Kommentar zur T-Aktie Mitte Juni hat sich der Kurs erwartungsgemäß nicht vom Fleck bewegt. Dennoch sind die Analysten zuversichtlich und sehen weiterhin Kurspotenzial.

ThyssenKrupp: Gelingt nun der Kursausbruch?

Die Nachrichtenlage bei Deutschlands größtem Stahlkonzern ThyssenKrupp (WKN 750000) ist dieser Tage aus Anlegersicht wieder hochspannend. Seit einiger Zeit versucht ThyssenKrupp sein Problem-Stahlwerk in Brasilien loszuwerden – nun offenbar erfolgreich. Ferner sorgen die Gerüchte um die RAG Stiftung für weiteren Zündstoff.

Loewe: Bringt das Schutzschirmverfahren die Rettung?

Der Sommer bringt für Anleger der Loewe AG (WKN 649410) weitere schlechte Nachrichten. Heute kündigte der letzte börsennotierte deutsche TV-Hersteller an, dass man im Rahmen des neuartigen Schutzschirmverfahrens eine Rettung versuchen möchte. Der Kurs rutscht einmal nach unten.

Praktiker: Von einer Erholung und brisanten Kurszielen – das sollten Anleger wissen

Die Aktie von Praktiker (WKN A0F6MD) gehörte zum Wochenauftakt zu den großen Gewinnern. Über 40 Prozent ging es gen Norden.

Citigroup rules – Commerzbank weiterhin nicht

Wow, das sind mal Zahlen, die die Citigroup (WKN A1H92V) eben vorgelegt hat. Mit einem Nettogewinn von 4,18 Mrd. Dollar (+42 Prozent) hat man mal wieder gezeigt, wie man mit Banking Geld verdient. Das bereinigte EPS im zweiten Quartal liegt bei 1,25 Dollar und damit 7 Cents über den Erwartungen! Da kann die Commerzbank (WKN CBK100) abstinken. Auch wenn man heute ein gewerbliches Immobilienfinanzierungsportfolio in Großbritannien veräußern konnte.

Commerzbank: UBS-Gerüchte zeigen „Finger weg!“

Es gibt mal wieder neue Gerüchte um die Commerzbank-Aktie (WKN CBK100). Doch man sollte sich nicht wieder um den Finger wickeln lassen. Meine Einschätzung von vor zwei Wochen “Finger weg von Commerzbank, Aktie nur für Muppets” hat sich nicht verändert. Die aktuellen Gerüchte um einen Einstieg der Schweizer Großbank UBS (WKN UB0BL6) zeigen eher wie groß die Probleme wirklich sind. Denn ein solcher Deal wäre eher ein Notverkauf als eine sinnvoll geplante Transaktion.

Prism und NSA-Skandal sind gute Nachrichten für Cloud-Spezialist CANCOM

Es sind spannende Tage für den IT-Dienstleister CANCOM (WKN 541910). Als Spezialist für Cloud-Dienst profitiert man von den jüngsten Abhörskandalen und Nachrichten in Sachen Prism und NSA. Das bestätigte heute das TecDAX-Unternehmen auch ganz offiziell. Dem Kurs dürfte dies wohl auf Dauer gut tun. Alle Trends sind klar nach oben gerichtet.

Daimler überrascht mit guten Quartalszahlen, Beschleunigt nun der Aufwärtstrend?

Wow, das war mal eben ne Überraschung. Der Stuttgarter Autobauer Daimler (WKN 710000) hat für das zweite Quartal überraschend gute (vorläufige) Quartalszahlen veröffentlicht. Der Konzernumsatz beläuft sich auf 29,7 Mrd. Euro gegenüber 28,9 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum. Das Konzern-EBIT (inklusive 3,2 Mrd. Euro Sondereffekt aus dem EADS-Verkauf) konnte auf nun 5,2 Mrd. Euro gesteigert werden. Ohne diesen Effekt läge das EBIT mit 2,0 Mrd. Euro aber deutlich unter dem EBIT des Vorjahres (2012: 2,2 Mrd. Euro). Angesichts dieser Zahlen geht Daimler weiter davon aus, dass das EBIT im zweiten Halbjahr über dem des ersten Halbjahres liegen wird. Mit dieser Meldung im Rücken könnte der Aktienkurs schnell richtig Gas geben.

JP Morgan rockt – raus aus einer Commerzbank-Aktie!

Amerikas Banken liefern die ersten Bilanzen und in Deutschland ist einmal mehr die Aktie der Commerzbank (WKN CBK100) im Fokus. So manch Anleger hat da mal wieder die Devise „bloß nichts beim Zocken“ verpassen – schließlich kamen ja „Impulse aus den USA“ wie es immer so schön heißt...

K+S: Bodenbildung und Fortschritte bei Legacy-Projekt

Wie bereits vergangene Woche geschrieben, gibt es bei der K+S-Aktie (WKN KSAG88) offenbar eine gelungene Bodenbildung im Bereich von 27/28 Euro. Nun kommen neue, positive Nachrichten vom Legacy-Projekt. Der Aktie könnte dies gut tun.

Im Fokus Volkswagen: Audi und Porsche konnten überzeugen

Im vergangenen Jahr konnte Europas größter Autobauer Volkswagen noch das beste Jahr der Unternehmensgeschichte ausrufen. Aufgrund der anhaltenden Absatzkrise in Europa hat das Management des DAX-Konzerns die Prognosen für dieses Jahr jedoch wesentlich vorsichtiger formuliert. Trotzdem wollen die Wolfsburger im weiteren Jahresverlauf an Fahrt aufnehmen und sich besser als der Gesamtmarkt entwickeln. Zudem sollen die Verkaufszahlen erneut gesteigert werden. Dabei setzt VW vor allem auf das starke Wachstum in China und den USA. Allerdings zeigt sich an einigen Punkten, dass selbst für VW die Bäume nicht immer und überall in den Himmel wachsen.

Deutsche Annington gelingt überraschend starkes Börsendebüt

Dem Immobilienkonzern Deutsche Annington (WKN A1ML7J) ist am Donnerstag ein überraschend starkes Börsendebüt gelungen. Nach einem Ausgabepreis von 16,50 Euro lag der erste Preis bei 17,10 Euro. Zwischenzeitlich wurden sogar deutlich höhere Kurse erreicht. Dennoch sollten sich Privatanleger vorerst zurückhalten.

Praktiker: Ende mit Schrecken

Bei der angeschlagenen Baumarktkette Praktiker (WKN A0F6MD) zeichnet sich ein Ende mit Schrecken ab. Gestern schrieb ich noch, dass es gilt, 2013 zu überstehen. Seit kurzem scheint auch dies nicht mehr möglich. Es droht die Zahlungsunfähigkeit und damit die Insolvenz.

Rational-Kurseinbruch: Überreaktion oder gerechtfertigt?

Nachdem der Hersteller von Großküchengeräten Rational (WKN 701080) seinen Aktionären in den vergangenen Jahren viel Freude bereitet hatte, sorgte der MDAX-Konzern nun mit einer Umsatz- und Gewinnwarnung für große Enttäuschung, so dass der Aktienkurs am Mittwoch um zeitweise über 18 Prozent einbrach. Doch der Kursrutsch könnte eine Überreaktion sein.