BMW, Daimler und Volkswagen bleiben weltweit Spitze – allen Skandalen zum Trotz

Die drei im DAX-notierten Autobauer BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003), Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) und Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) bleiben weltweit Spitze – allen Skandalen zum Trotz. Einer ragt aber hervor.

Neubewertung der Daimler-Aktie

Wie soweit ich sehe üblich hat Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) im ersten Monatsdrittel die Absatzzahlen von Mercedes-Benz für den Vormonat veröffentlicht. Und die können sich (wieder einmal) sehen lassen…

SAP macht es spannend

SAP (WKN: 716460 / ISIN: DE0007164600) nimmt als Europas größter Softwarekonzern auch im DAX eine Sonderstellung ein. Als einziger Technologietitel kann sich die Aktie der Walldorfer im internationalen Glanz sonnen. Untermauert wurde dieser wieder einmal mit den jüngsten Quartalszahlen. Aber wo Licht ist, ist auch Schatten.

LEONI: GodmodeTrader wirft einen Blick hinter die Kulissen

Leoni (WKN: 540888 / ISIN: DE0005408884) hat zuletzt kräftige Zuwächse mit Bordnetz-Systemen und Kabelsätzen für Fahrzeuge mit Elektro- und Hybridantrieben erzielt. Im ersten Quartal 2017 gingen auch mehrere Neuaufträge in diesem Bereich ein, in dem Leoni Ende März über einen Auftragsbestand von rund 500 Mio. Euro verfügte.

Nordex: Super Timing!

Die Neuigkeit von diesem Auftrag kam für die Nordex-Aktie (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) wahrscheinlich gerade recht, um (erstmal?) den Fall unter die 10-Euro-Marke zu verhindern. Bekanntlich war die recht schwache Auftragslage bei Nordex im ersten Quartal das Problem.

Nordex AG meldet neue Aufträge

Neue Verkaufserfolge machen Hoffnung, doch lahmendes Wachstum und Short-Attacken setzten die Aktie von Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) unter Druck.

Deutz-Aktie: Ziemlich erstaunlich

Es ist ein Fingerzeig für alle Verbrennungsmotoren-Hersteller und Automobilzulieferer. Volvo verkauft seine 30.246.582 Aktien, die das Unternehmen bislang vom Motorenhersteller Deutz (WKN: 630500 / ISIN: DE0006305006) gehalten hat. Erstaunlich ist der Kurs.

K+S: Ist das neue Kali-Bergwerk auf Kurs?

Bei der K+S Aktie (WKN: KSAG88 / ISIN: DE000KSAG888) hat sich wieder einmal die Marke von ziemlich genau exakt 24 Euro als harter Widerstand – gewissermaßen als Deckel – erwiesen. Der Kurs ist nun bereits diverse Male an dieser Marke abgeprallt, wie der Blick auf den Chart zeigt.

BMW, Daimler und VW: Ein echtes Kartell oder doch nur heiße Luft?

Die deutsche Automobilindustrie ist das Herzstück der heimischen Wirtschaft. Umso erstaunlicher mit welcher Mühe Teile in diesem Land versuchen, die Automobilindustrie zu schädigen. Neuestes Beispiel ist der Kartellvorwurf, den der SPIEGEL in seiner neuesten Ausgabe erhebt.

Hugo-Boss-Aktie: Endlich ein Aufwärtstrend

Bei Hugo Boss (WKN: A1PHFF / ISIN: DE000A1PHFF7) gab es in den vergangenen Jahren viele Probleme. Abzulesen ist die Situation auch am Aktienkurs, der im Sommer 2015 noch bei 120 Euro im Hoch lag, dann bis zum Sommer 2016 auf das Zwischentief bei 46,44 Euro abrutschte. In den vergangenen Monaten hat sich die Aktie aber stabilisiert und zuletzt sogar wieder einen kleinen Aufwärtstrend ausgebildet.

Deutsche Forfait und GFT Technologies: Schreck lass (endlich) nach…

Mit den Aktien der Deutschen Forfait (WKN: A2AA20 / ISIN: DE000A2AA204) und von GFT Technologies (WKN: 580060 / ISIN: DE0005800601) ist schon länger kein Blumentopf (mehr) zu gewinnen. Beide habe die Anleger enttäuscht, doch es bestand wieder Aussicht auf Besserung.

Top Edge-Aktien KW 31 2017

Im folgenden finden Sie drei neue Top Edge-Aktien KW 31 2017, die mit Hilfe unseres Algorithmus analysiert worden sind und sich in einer statistisch vorteilhaften Trading-Situation befinden.

BASF-Aktie: Endlich ein Boden!

Im Frühjahr (2017) sah es so aus, als ob die BASF-Aktie (WKN: BASF11 / ISIN: DE000BASF111) schon bald das Rekordhoch aus dem Jahr 2015 bei 97,22 Euro übertreffen könnte. Dann setzen allerdings Gewinnmitnahmen ein. So rutschte das Papier bis in den Bereich von 80 Euro ab. Es hatte dabei ein Abwärtstrend herausgebildet. Nun scheint sich aber ein Boden genau an dieser 80-Euro-Linie gefunden zu sein.

Für ein gesundes Depot: Bayer AG

Beim Chemie- und Pharmakonzern Bayer (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017) ging es zuletzt ein wenig drunter und drüber. Nach einem starken Auftakt in das Geschäftsjahr 2017 folgte am 30. Juni eine Umsatz- und Gewinnwarnung. Nebenbei versucht der Leverkusener DAX-Konzern die milliardenschwere Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto zu stemmen.

Linde: Hohe Aufwendungen

Bei Linde (WKN: 648300 / ISIN: DE0006483001) gab es Quartals- bzw. Halbjahreszahlen! Am Freitag veröffentlichte der Technologie-Konzern diese. Zuerst der Blick auf die Eckdaten: Im ersten Halbjahr 2017 stiegen die Umsätze gegenüber dem Vorjahr um 4,7% auf 8,653 Mrd. Euro. Das Ebit ging allerdings um 7,2% auf 1,007 Mrd. Euro zurück.