BASF ist zu vorsichtig

Im April sah es noch so aus, also ob die BASF-Aktie (WKN: BASF11 / ISIN: DE000BASF111) das Rekordhoch aus 2015 bei 96,72 Euro erreichen und verbessern. Doch bei 83,83 Euro war das Ende des zwischenzeitlichen Höhenflugs erreicht, das Papier konsolidierte. Dazu trugen auch die Hauptversammlung (HV) am 12. Mai und der anschließende Dividenden-Abschlag maßgeblich bei.

Borussia Dortmund räumt mit den Vorurteilen in Sachen Fußball-Aktien auf

Rechtzeitig vor dem Hit im DFB-Pokal gegen Bayern München konnte Borussia Dortmund (WKN 549309) erfreuliche Zahlen für die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahres präsentieren. Zwar dürften die Bayern in der Meisterschaft enteilt sein, allerdings hat sich Dortmund mit dem 2:2 in Donezk eine gute Position für ein Weiterkommen in der Champions League erspielet. Ganz nebenbei können die Dortmunder mit einem morgigen Sieg im Pokal den Bayern den Traum vom Titel-Hattrick vermiesen.

Deutsche Post: Paketgeschäft als Wachstumstreiber

Analysten sehen moderates Kurspotenzial für die Aktie der Deutschen Post. Geht das Kalkül auf, können Anleger mit einer Aktienanleihe von Vontobel eine Rendite von 12,8 Prozent einfahren.

SLM Solutions: Kuturz als Chance

Die SLM-Solutions-Aktie schoss am Donnerstag dank eines positiven Analystenkommentars regelrecht in die Höhe. Kommt nun die Wende.

Varta: Neue E-Mobilitätsfantasie

Seit April bewegt sich der Kurs der Varta-Aktie, wenn auch sehr schwankungsfreudig, nach oben. Die Zahlen des Mikrobatteriespezialisten (marktführenden Position bei Hörgerätebatterien) waren auch sehr ordentlich.

Villeroy & Boch: Dividendenrendite und Markenstärke

In unserer Interview-Reihe "Die Börsenblogger nachgefragt" geben wir Unternehmen die Möglichkeit, sich kurz und knapp zu präsentieren. Heute richtet sich der Blick auf den Keramikhersteller und SDAX-Wiederaufsteiger Villeroy & Boch (WKN 765723). Als Gesprächspartner stand uns Frank Göring, Vorstandsvorsitzender der Villeroy & Boch AG, Rede und Antwort.

Aixtron: Es braucht seine Zeit

Die Reduzierung eines Großauftrags vonseiten des chinesischen Kunden San’an Optoelectronics hatte Anleger geschockt und für einen Kurseinbruch bei der Aixtron-Aktie (WKN A0WMPJ) gesorgt. Während sich damit die charttechnischen Aussichten verdunkelten, fragen Investoren nun auch aus fundamentaler Sicht nach den weiteren Chancen für den TecDAX-Wert.

Aixtron: Gute und schlechte Nachrichten

Zunächst die schlechten Nachrichten: An der Börse ist Aixtron (WKN: A0WMPJ / ISIN: DE000A0WMPJ6) inzwischen gut 1,7 Milliarden Euro wert – und das bei einem Gewinn von zuletzt von 6,5 Millionen Euro. Wer nun mit spitzen Bleistift nachrechnet wird auf eine Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von sage und schreibe 266 kommen.

Im Fokus Volkswagen: Audi und Porsche konnten überzeugen

Im vergangenen Jahr konnte Europas größter Autobauer Volkswagen noch das beste Jahr der Unternehmensgeschichte ausrufen. Aufgrund der anhaltenden Absatzkrise in Europa hat das Management des DAX-Konzerns die Prognosen für dieses Jahr jedoch wesentlich vorsichtiger formuliert. Trotzdem wollen die Wolfsburger im weiteren Jahresverlauf an Fahrt aufnehmen und sich besser als der Gesamtmarkt entwickeln. Zudem sollen die Verkaufszahlen erneut gesteigert werden. Dabei setzt VW vor allem auf das starke Wachstum in China und den USA. Allerdings zeigt sich an einigen Punkten, dass selbst für VW die Bäume nicht immer und überall in den Himmel wachsen.
video

Allianz – Heißer Kandidat für das vierte Quartal?

In sommerlicher Lethargie döste die Allianz-Aktie Allianz (WKN: 840400 / ISIN: DE0008404005) in den vergangenen drei Monaten vor sich hin und pendelte um den Bereich von 180 Euro seitwärts. Dennoch könnte der Blick auf den Chart lohnen.

Südzucker kann nicht für Aufbruchstimmung sorgen

Die Hoffnungen auf eine rasche Erholung bei Südzucker (WKN 729700) hatten die im MDAX gelistete Aktie von Europas größtem Zuckerproduzenten zu Jahresbeginn geradezu in die Höhe schießen lassen. Während die Kursrallye zuletzt ins Stocken geraten war, zeigte sich nun auch an den Ergebnissen zum ersten Geschäftsquartal 2015/16 (Ende Mai), dass es bei den Mannheimern mit der Erholung noch etwas länger dauern sollte. Einen Lichtblick gab es dann aber doch.

MorphoSys-Aktie: Vorstoß in fast vergessene Kursregionen

Die MorphoSys-Aktie (WKN 663200) scheint nun endgültig die Schwächephase hinter sich gelassen zu haben, die zwischenzeitlich unter anderem durch die Turbulenzen bei den großen US-Biotechnologiewerten verursacht wurde. Stattdessen nutzen die Anleger die vielversprechende Produkt-Pipeline des Konzerns und die etwas optimistischere Ergebnisprognose für 2014, um dem TecDAX-Wert zu Kursen zu verhelfen, die man seit der Jahrtausendwende nicht mehr gesehen hatte.

BMW & Daimler überzeugen in den USA, VW nicht

Im September konnten die deutschen Premiumhersteller BMW (WKN 519000) und Daimler (WKN 710000) in den USA erneut große Verkaufserfolge verbuchen, während Europas Branchenprimus Volkswagen (WKN 766403) einen herben Dämpfer hinnehmen musste. Allerdings verzeichneten auch andere Autobauer rückläufige Absätze im Vergleich zum Vorjahr, da zwei Verkaufstage fehlten. Der US-Markt boomt dagegen weiterhin, so dass die jüngsten Verkaufsschwächen von VW umso schwerer wiegen.

Deutsche Telekom: Die 13 Euro locken

Bei der Aktie der Deutschen Telekom (WKN 555750) sorgen seit Wochen die Gerüchte um den Verkauf der US-Sparte T-Mobile US (WKN A1T7LU) für mehr oder minder große Kauflaune. Erst am Freitag trieben Berichte, wonach Sprint (WKN A1W1XE) von Seiten des Telekom-Managements bevorzugt wird den Kurs der T-Aktie nach oben. Hauptunsicherheitsfaktor ist und bleibt jedoch das US-Kartellrecht. Daher sollte man als Anleger nicht allzu sicher sein, dass ein Verkauf von T-Mobile US am Ende auch wirklich stattfindet.

SAP: Umsätze hoch, Betriebsergebnis runter, Ausblick rauf

SAP hat die Zahlen zum zweiten Quartal 2017 und damit auch die Halbjahreszahlen 2017 veröffentlicht. Die Überschrift der entsprechenden Quartalsmitteilung brachte es bereits knackig auf den Punkt, ich zitiere: „SAP hebt Ausblick an - Q2 Gesamtumsatz steigt zweistellig“.