Bildquelle: edvideo.info

Die Türkei-Krise beschäftigte uns auch in der vergangenen Handelswoche. Zwar konnte der Einstieg Katars als Geldgeber für die Türkei die Unruhe an den Märkten verfliegen lassen, aber das muss nicht von Dauer sein. Eine dauerhafte Lösung ist bislang nicht in Sicht und so dürfte die Krise bald wieder aufflackern.

Unterdessen ging die Berichtssaison weiter, die nicht nur Positives aus Anlegersicht mit sich brachte. Mit den jüngsten Wirecard-Zahlen machte ein DAX-Aspirant aber zugleich seinen Machtanspruch deutlich. Lange Zeit dominierten die Deutsche Bank und die Commerzbank den deutschen Finanzsektor. Geht es nach den klassischen Bankgeschäften mag diese Dominanz nach wie vorhanden sein. An der Börse kann Wirecard nun klar die beiden Altstars übertrumpfen.

Deutschland

Alle Welt spricht immer vom Autofahrerland Deutschland. Das mag historisch gesehen auch zutreffen, aber die Zukunft liegt woanders. Das zeigt wieder einmal eindrucksvoll BMW mit seinen jüngsten Absatzzahlen. Doch was heißt das für die Aktie?

Bereits vor der eigentlichen Zahlenbekanntgabe hatte K+S gewarnt, dass das EBITDA im Gesamtjahr 2018 mit 660 bis 740 Mio. Euro aller Voraussicht nach unterhalb der Markterwartungen liegen wird. Diese sollen zuletzt laut Vara Research bei 797 Mio. Euro gelegen haben. Nun gab es weitere Informationen. Mehr dazu hier.

Im Fall der Nordex-Aktie haben sich zuletzt einige Erholungsversuche lediglich als Strohfeuer entpuppt. Insgesamt hat sich der Kurs des TecDAX-Wertes seit Jahresanfang 2018 kaum verändert. Nun legte der Windturbinenhersteller seine Halbjahreszahlen vor. Mehr dazu hier.

Essen und Einkaufen befindet sich im Wandel. In diesem Umfeld sorgt HelloFresh für ein neuartiges Angebot: Kochboxen. Der Kunde bekommt genau das, was er zum Zubereiten eines Gerichtes benötigt. Das Unternehmen ist erst kurz an der Börse und wächst erfolgreich weltweit. Bleibt nur die Frage nach den schwarzen Zahlen…

International

Der chinesische Internetkonzern Tencent lieferte überraschend schwache Quartalsergebnisse ab. Dabei will sich das Unternehmen nicht nur mit der heimischen Konkurrenz, bestehend zum Beispiel aus Alibaba oder Baidu, messen, sondern inzwischen auch mit den US-Branchenriesen. Mehr dazu hier.

Erinnern sie sich noch an die Zeiten, als es hieß, dass die US-Investorenlegende Warren Buffett die Finger von Technologiewerten lässt, weil die Geschäftsmodelle dieser Unternehmen zu schwer zu verstehen seien. Und nun ist mit Apple ein US-Technologieriese zu einem von Buffetts Lieblingswerten geworden. Eben weil Apples Geschäftsmodell nicht schwer zu verstehen ist. Mehr dazu hier.

Am 2. August kletterte der Börsenwert des iPhone-Konzerns erstmals über die Marke von 1 Billion US-Dollar. Lange Zeit hatte sich auch Amazon Hoffnungen gemacht, das erste private Unternehmen zu sein, das diese Marke knackt. Die Chancen standen nicht schlecht. Schließlich legte die Amazon-Aktie zuletzt einen steilen Anstieg hin und holte in großen Schritten zum Apple-Börsenwert auf, da die Apple-Aktie ihrerseits eher ein gemächliches Tempo vorlegte. Trotzdem hat es für Apple gereicht, sich in die Geschichtsbücher einzutragen. Die Zukunft könnte jedoch Amazon gehören. Mehr dazu hier.

Seit geraumer Zeit stellen die Quartalsberichte der großen US-Technologieunternehmen die Highlights jeder US-Berichtssaison dar. Bei den Bilanzvorlagen für das zweite Quartal 2018 boten Konzerne wie Apple, Alphabet, Amazon oder Facebook ein noch größeres Spektakel als sonst. Nach dem jüngsten Quartalsbericht des iPhone-Konzerns knackte Apple beim Börsenwert erstmals die Marke von 1 Billion US-Dollar. Der E-Commerce-Riese Amazon setzte seinen beeindruckenden Wachstumskurs auch im Juni-Quartal fort. Auch die Google-Muttergesellschaft Alphabet überzeugte. Besonders hohe Wellen schlug jedoch die jüngste Facebook-Bilanzvorlage. Mehr dazu hier.

Schindler blieb auch im ersten Halbjahr 2018 auf Erfolgskurs. Der Schweizer Hersteller von Rolltreppen und Fahrstühlen konnte sich in Bezug auf seine kurzfristigen Wachstumsziele sogar etwas optimistischer zeigen. Mittel- bis langfristig sieht man sich ohnehin auf der Siegerstraße. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten geht die Berichtssaison zum zweiten Quartal weiter – wenn auch deutlich ruhiger. Dabei berichten u.a. Target (Mittwoch); Alibaba, HP (Donnerstag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: edvideo.info

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei