Bildquelle: Pressefoto BMW AG

Bei BMW (WKN: / ISIN: DE0005190003) weiß man immer wieder die richtigen Akzente zu setzen. Diese Woche gelang dies den Münchner mit einer überraschenden Nachricht aus China. Man darf gespannt sein, was die heutige Hauptversammlung sonst noch erfreuliches zu Tage bringt.

Shangai wird zum Versuchsort. BMW hat in dieser Woche die „Shanghai Intelligent Connected Autonomous Driving Test License” erteilt bekommen. Damit sind die Münchener der erste internationale Automobilhersteller, der eine Testlizenz zum Autonomen Fahren in China erhält, was einen großen Schritt auf dem Weg zum Autonomen Fahren markiert. Dieser Erfolg unterstreicht die führende Rolle von BMW in der Entwicklung des Autonomen Fahrens in China.

Für den Testbetrieb zur Erprobung von Level 4 Funktionen durch die BMW-Entwicklung in China, bietet Shanghai hervorragende Voraussetzungen. Die Fortschrittlichkeit und Innovationsaffinität der Stadt passen hervorragend zur Vision von BMW zur Mobilität der Zukunft. Hierfür hat BMW ein starkes, lokales Team von über 60 Experten in Shanghai etabliert. Mit Hilfe der neuen Lizenz, wird das Entwicklungs-Team einige Petabyte an Daten sammeln, die den Stadtverkehr in seiner umfassenden Komplexität abbilden. Diese Daten werden genutzt um Machine Learning Algorithmen zu entwickeln, die wiederum Level 4 – vollautomatisiertes Fahren – Fahrstrategien darstellen können werden. Die aktuell ausgewiesenen Teststrecken umfassen ca. 5,6 km, und sollen in absehbarer Zeit weiter wachsen. Die Testflotte, die aus den neuesten Modellen der aktuellen BMW 7er Baureihe besteht, startet mit zwei Fahrzeugen und wird bis Ende des Jahres in China auf sieben Fahrzeuge ausgeweitet.

Mehr Infografiken finden Sie bei

In Kalifornien ist es bereits verbreitet. Im Sunshine-State ist Autonomes Fahren dagegen schon fast Alltag. Dort sind laut California Department of Motor Vehicles 409 selbstfahrende Autos im Testbetrieb unterwegs.

BMW-Chart: boerse-stuttgart.de

FAZIT. Auch wenn Kalifornien derzeit der Hotspot für Autonomes Fahren ist, könnte sich das bald ändern, sobald BMW hier erste Erfolge ausweist. China selbst unterstützt das Autonome Fahren im Rahmen der Förderung intelligent vernetzter Fahrzeuge (intelligent connected vehicles oder ICVs) und der aktuellen „smart city, smart China“ Initiative. Die Rahmenbedingungen sind also bestens. Noch spielt das Autonome Fahren für die Erträge von BMW keine Rolle. Aber das dürfte sich ändern. Je schneller hier Erfolge vorzuweisen sind, umso schneller freuen sich auch die BMW-Aktionäre. Diese blicken angesichts der Dividende von 4,00 Euro je Aktie sowieso schon zufrieden auf ihre Investments.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage und beim alltäglichen Lebensgenuß

Ihre Edvideo-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “Edvideo Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Edvideo D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto BMW AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei