Bildquelle: edvideo.info

Am heutigen Dienstag bewegte sich der DAX erneut kaum von der Stelle. Nachdem sich das wichtigste deutsche Barometer zurück in den Bereich der psychologisch wichtigen 13.000-Punkte-Marke vorkämpfen konnte, wissen Anleger offenbar nicht, wie es nun weitergehen soll. 

Das war heute los. Der DAX verbrachte die meiste Zeit des heutigen Handelstages in der Verlustzone. Allerdings freuten sich Anleger am Nachmittag, als der Euro gegenüber dem US-Dollar deutlich an Wert verlor. Zuvor war die Stimmung eher gedrückt. Die Konjunktur verliert offenbar an Schwung. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes wuchs die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal des Jahres gegenüber dem Vorquartal nur noch um 0,3 Prozent. Allerdings können auch einige Sonderfaktoren angeführt werden wie Streiks, eine Grippewelle oder ein langer Winter, was das schwächere Wachstum relativiert.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX konnte sich die Commerzbank-Aktie (WKN:  / ISIN: DE000CBK1001) den Spitzenplatz sichern. Das Papier legte zeitweise etwas mehr als 4 Prozent an Wert zu. Die Commerzbank hatte ihre Ergebnisse für das erste Quartal 2018 vorgelegt. Zwar wurde bei den Erträgen und dem operativen Ergebnis ein Rückgang im Vorjahresvergleich beobachtet, dafür konnte das Institut einen überraschenden Gewinnsprung hinlegen.

Deutlich schwächer präsentierten sich dagegen Merck (WKN:  / ISIN: DE0006599905) und thyssenkrupp (WKN:  / ISIN: DE0007500001). Beide DAX-Titel büßten in der Spitze etwas mehr als 6 Prozent an Wert ein und landeten gemeinsam am Indexende. Während bei thyssenkrupp die Stahlsparte von einer Erholung der Stahlpreise profitieren konnte, lief es in den anderen Bereichen deutlich schlechter. Zudem machten sich negative Wechselkurseffekte bemerkbar. Auch beim Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern waren es die negativen Währungseffekte, die sich zu Jahresbeginn 2018 als Belastungsfaktor herausstellten sowie für einen Umsatz- und Ergebnisrückgang sorgten.

Das steht morgen an. Die Ölpreise haben sich zuletzt starke erholt. Entsprechend gespannt dürften Anleger auf die morgige Veröffentlichung des Mai-Monatsberichts der Internationalen Energieagentur (IEA) schauen. In den USA steht vor allem der Immobilienmarkt im Fokus. Es werden die Zahlen zu den Baubeginnen und Baugenehmigungen im Monat April vorgestellt. Hierzulande dürften sich Anleger auf die neuesten Verbraucherpreise konzentrieren.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: .
Weitere DAX-Produkte gibt es .

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www..de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: edvideo.info

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: