Bildquelle: Nestlé Japan

Der ganz große Wurf war es wieder nicht, trotzdem konnte beim Nahrungsmittelkonzern Nestlé (WKN:  / ISIN: CH0038863350) auf der Umsatzseite eine Verbesserung ausgemacht werden. Allerdings ist das für einige Marktteilnehmer derzeit bei den Schweizern ohnehin nicht der wichtigste Aspekt.

Mit Blick auf den deutlichen Anstieg der Inputkosten in den USA erscheint den Analysten bei Vontobel die weitere Entwicklung von Gewinn und Cashflow im Moment die entscheidendere Frage zu sein. Trotzdem honorieren die Marktexperten den Umstand, dass Nestlé nach mehreren enttäuschenden Quartalen die Trendwende schaffte und unerwartet gute Zahlen vorlegen konnte. Auf Analystenseite ist man der Ansicht, dass die Wachstumsdynamik im weiteren Jahresverlauf sogar noch zulegen sollte. Daher bleibt es im Fall der Nestlé-Aktie bei der „Buy“-Einschätzung und dem Kursziel von 90,00 CHF.

Nestlé-Chart: boerse-frankfurt.de

Das Unternehmen, das zuletzt mit dem KitKat Sublime Ruby, das erste Produkt, das auf der Ruby-Schokolade basiert, auf den Markt gebracht, konnte seine Umsatzerlöse im Auftaktquartal 2018 organisch um 2,8 Prozent steigern. Allerdings machten sich Wechselkurseffekte negativ bemerkbar, so dass letztlich nur ein Plus von 1,4 Prozent ausgewiesen wurde.

Quelle:

Die Gesamtjahresprognose wurde bestätigt. Für 2018 hatte sich Nestlé ein organisches Umsatz zwischen 2 und 4 Prozent vorgenommen. Außerdem soll die Ergebnismarge verbessert werden. Am Donnerstag lösten die jüngsten Geschäftsergebnisse der Schweizer jedoch keine überschwänglichen Reaktionen aus.

FAZIT. Nestlé hat einen, wenn auch eher kleinen, Schritt in die richtige Richtung gemacht. Es dürfte jedoch nicht genug sein, um die nun schon eine ganze Weile anhaltende Kuchwäche des SMI-Wertes zu beenden und eine Erholungsrallye auszulösen. Wie gut, dass Nestlé Anleger auch weiterhin als ein starker Dividendenwert mit üppigen Ausschüttungen über mögliche Kuchwächen hinwegtrösten kann.

Anleger, die jedoch auf eine Kursrallye der Nestlé-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Notierungen des SMI-Wertes profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte auf der Long-Seite an. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten die Gelegenheit auf fallende Kurse der Nestlé-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “Edvideo Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Edvideo D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Nestlé Japan

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Wird Nestlé für seinen Mut belohnt? | EdvideoWochenrückblick KW16: Bayer, Continental und Volkswagen bestimmen die Schlagzeilen | Edvideo Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Der ganz große Wurf war es wieder nicht, trotzdem konnte beim Nahrungsmittelkonzern Nestlé im ersten Quartal 2018 auf der Umsatzseite eine Verbesserung ausgemacht werden. Allerdings ist das Wachstum für einige Marktteilnehmer derzeit bei den Schweizern ohnehin nicht der wichtigste Aspekt. Mehr dazu hier. […]

trackback

[…] Bei Nestlé konnten im ersten Quartal 2018 auf der Umsatzseite einige Verbesserungen ausgemacht werden. Ein Schritt in die richtige Richtung. Anleger haben dies honoriert. Die […]

wpdiscuz