Bildquelle: Pressefoto Daimler

Bei Daimler (WKN:  / ISIN: DE0007100000) fragen sich Anleger immer noch, welche Auswirkungen der Einstieg von Li Shufu, Chef des chinesischen Autobauers Geely, bei den Schwaben haben wird. In einem Punkt herrscht dagegen weiterhin Klarheit: Mercedes-Benz fährt einen nach dem anderen ein.

Im Februar verbuchte die Daimler-Pkw-Marke mit 163.580 verkauften Fahrzeugen (+6,3 Prozent) den 60. Rekordmonat in Folge. Besonders gut lief es in der Schweiz, Australien, den USA, Kanada und Brasilien. Dort konnte sich Mercedes-Benz im Februar den Spitzenplatz im Premiumsegment sichern. Ein besonders starker Wachstumsmarkt bleibt wiederum China.

Daimler-Chart: boerse-frankfurtde

FAZIT. Der 2018er-Ergebnisausblick fiel bei Daimler nicht gerade überschwänglich aus. Grund dafür sind unter anderem die Investitionen in neue Technologien wie die Elektromobilität und das autonome Fahren. Nur gut, dass es bei Mercedes-Benz weiterhin rund läuft. So rund, dass in China in eine Ausweitung der Produktion investiert wird und sich die Daimler-Anteilseigner auf eine attraktive 2017er-Dividende freuen können. Außerdem kann die Kooperation mit Geely viele Vorteile bringen.

Alternativ zu einer Direktanlage bietet sich auch ein  an. Wer bei Daimler Short gehen möchte, hat mit einem  die Gelegenheit von fallenden Kursen zu profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “Edvideo Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Edvideo D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Daimler

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: