Bildquelle: edvideo.info

Ein schwacher Start in den heutigen Montaghandel ließ bereits Böses erahnen, allerdings konnte sich der DAX (WKN:  / ISIN: DE0008469008) relativ schnell in die Gewinnzone kämpfen. Dabei stand der Kampf um die psychologisch wichtige 12.000-Punkte-Marke im Fokus. 

Das war heute los. In der vergangenen Woche hatte die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, Strafzölle für Stahl- und Aluminiumimporte einzuführen, zu Sorgen der Marktteilnehmer vor einem Handelskrieg geführt. Die Folge waren deutliche Kursverluste. Besonders rosig sah es am Montagvormittag auch nicht aus. Das wichtigste deutsche Börsenbarometer verlor zeitweise 0,7 Prozent an Wert und rutschte bis auf 11.830 Zähler ab. Offenbar glauben Anleger jedoch, dass die Marktreaktionen aus der Vorwoche übertrieben waren. Zudem besteht eine Restchance, dass es doch nicht zu den angekündigten Zöllen kommt. Und natürlich wirkte die Zustimmung der SPD-Mitglieder zur großen Koalition befreiend. Nach langer Zeit kann die Hängepartie in der deutschen Politik beendet werden.

Das waren die Tops & Flops. Eine besonders gute Leistung lieferten heute im DAX die beiden Energiewerte RWE (WKN:  / ISIN: DE0007037129) und E.ON (WKN:  / ISIN: DE000ENAG999) ab. Sie profitierten von dem Umstand, dass sich die Mitglieder der SPD für eine neue große Koalition ausgesprochen haben. Die Energiepolitik steht somit vor keinen Veränderungen. In der Spitze ging es sowohl für die RWE-Aktie als auch für die E.ON-Anteilsscheine um rund 4 Prozent in die Höhe. Eine besonders schwache Performance lieferte dagegen die ProSiebenSat.1-Aktie (WKN:  / ISIN: DE000PSM7770) ab. Sie verlor zeitweise mehr als 3 Prozent an Wert. Schuld daran war ein wenig optimistischer Analystenkommentar.

Das steht morgen an. Bevor es am Donnerstag mit der EZB-Sitzung und am Freitag mit den neuesten US-Arbeitsmarktzahlen in Sachen Konjunkturdaten rund geht, ist am morgigen Dienstag erst einmal Ruhe angesagt. Hierzulande werden keine marktrelevanten Daten veröffentlicht. Aus den USA erreichen uns lediglich die Januar-Zahlen zum Auftragseingang in der Industrie.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: .
Weitere DAX-Produkte gibt es .

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www..de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: edvideo.info

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei