Bildquelle: © Jungfraubahnen 2017

Die US-Notenbank Fed hat die Leitzinsen inzwischen einige Male angehoben. Auch im Fall der EZB wird spekuliert, wann die Leitzinswende vollzogen werden könnte. Trotzdem bleiben die Zinsen bis auf weiteres historisch niedrig. Dies ist insbesondere für heimische Sparer ein Ärgernis. Wie gut, dass der Aktienmarkt, speziell mit attraktiven Dividendenwerten, Abhilfe schafft.

Seit vielen Jahren machen Sparer mit klassischen Sparprodukten nach Abzug der Inflation Verluste. Aktien sorgen dagegen für den nötigen Renditeturbo. Besonders interessant sind dabei so genannte Dividendenperlen. Sie gelten häufig als „defensiv“. Das heißt, dass sie sich im Fall von Börsenturbulenzen, wie wir sie beispielsweise in den vergangenen Tagen beobachten konnten, im Vergleich zu vielen anderen Werten relativ gut behaupten.

In wirtschaftlich turbulenten Zeiten sind es solche Unternehmen, die sich besonders gut schlagen. Schließlich wollen sie ihren Ruf als attraktive Dividendenzahler verteidigen, also achten sie darauf, die Ausschüttungen selbst in einer wirtschaftlichen Krise zu erhöhen oder wenigstens konstant zu halten. Unternehmen mit hoher Dividendenrendite verfügen deshalb meist über gesunde Bilanzen und stabile, gut prognostizierbare Cashflows.

Viele solcher sind in der Schweiz zu finden. Dabei kennt die Schweizer Bank Vontobel die heimischen Werte besonders gut. Das Vontobel Investment Banking ist Marktführer beim Research von Schweizer Aktien. Es ist preisgekrönt: Zum siebten Mal in Folge wurde Vontobel im Jahr 2017 durch Extel zur «Leading Brokerage Firm» bei Schweizer Aktien ausgezeichnet. Das Ergebnis der «Pan European Survey» gilt für den Kapitalmarkt als europaweite Benchmark für «Exzellenz in Investment Banking und Asset Management».

Um die herausragende Expertise nun mit einer cleveren Dividendenstrategie zu verknüpfen, wurde der Vontobel Swiss Smart Dividend Performance-Index aufgelegt. Ziel ist es, eine defensiv ausgerichtete Dividendenstrategie mit der preisgekrönten -Analysekompetenz zu verbinden. Dafür wird nicht nur die Stabilität von historischen Dividendenrenditen, sondern auch die von Prognosen herangezogen, die auf eigens entwickelten -Analysemodellen beruhen.

Das bietet Anlegern die Möglichkeit schnell, transparent, kostengünstig sowie regelbasiert und mit nur einer Transaktion in ein Portfolio von interessanten Schweizer Dividendenperlen zu investieren. Investoren können sich dank dieser Anlage eine teure und mühevolle Analyse- und Bewertungsarbeit sparen. Das neuartige Dividendenbarometer wird zudem automatisch angepasst. Interessierte Anleger können das Zertifikat noch bis zum 21.02.2018 bei allen Banken, Sparkassen und über die Börsen in Frankfurt und Stuttgart zeichnen.

Bildquelle: © Jungfraubahnen 2017

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: